Leoniden über Wuppertal: Stars und Sternschnuppen glänzen beim 32. Schülerrockfestival im Januar…

Einmal im Jahr steht die UNI-Halle Wuppertal ganz im Zeichen der musikalischen Talentförderung: Das Rockprojekt präsentiert

auf 2 Bühnen junge und jüngste Talente, erfahrene ‚Local Heroes‘ und glänzende professionelle Headliner: Am 27. Januar

geben sich die Leoniden aus Kiel die Ehre, eine aufstrebende Band mit kontinuierlich wachsender Fangemeinde. Ihr Name bedeutet

‚Sternschnuppen‘, für Hobby-Astronomen ein vertrauter Begriff und für Fans genialer Live-Shows und höchster Musikalität ein

absolutes ‚Muss‘. Ihre Konzerte sind meist ausverkauft. In Wuppertal stehen sie in einer Reihe mit den 3 Jungs von ‚TIL‘, die

seit ihrem Abitur auf Schultour sind und gerade das 100. Konzert gegeben haben. Allein in Wuppertal und in den bergischen Partnerstädten

haben sie schon 10 Konzerte gegeben, auf ihrem Plattenvertrag mit Universal ist die Tinte noch nicht getrocknet. Die Sanitäter müssen beim Schülerrockfestival mit ohnmächtigen Teenagern rechnen. ‚Memoria‘ aus Köln sind eine U20-Reggae-Family, die für entspannte Unterhaltung sorgt und zum Mitsingen animiert. ‚Dickes Gebäude‘ aus Remscheid sind bekannt für eine atemberaubende Live-Show mit Konfettiregen und tanzenden Sumoringern.

 

Neben den professionellen Highlights stehen talentierte Nachwuchsbands im Mittelpunkt, junge Bands aus dem Bergischen Land. Viele ganz junge Teilnehmer gehören zum Schülerrockfestival, z.B. die 10jährige Saralynn aus Wuppertal und die 15jährige Jeyleek aus Solingen.

Durch die Vernetzung mit dem überregionalen Contest ‚Toys2Masters‘ sind auch Gäste aus dem Rheinland im Programm: ‚Spiegelbild‘

und ‚Attic‘. Auf der Foyer-Bühne gibt es zweieinhalb Stunden Rap (ab 18 Uhr) und bereits ab 16 Uhr ein Programm für Kids & Teens, die bis einschließlich 12 Jahren kein Ticket benötigen, wenn sie in Begleitung Erwachsener kommen. Hier ist eine Reservierung  erforderlich: Telefon 0202 307183 und info@rockprojekt-wuppertal.com

 

Der Kartenvorverkauf hat begonnen! Karten gibt es für 12,- € bei den Bands, bei den bekannten Vorverkaufsstellen und online über www.wuppertal-live.de

An der Abendkasse kosten die Tickets 15,- €

Am 27. Januar verkehren ab 15:00 Uhr WSW-Busse vom Hauptbahnhof zur UNI-Halle und abends zurück. Infos: 01722637837.

Wanted: Newcomer-Bands aus Remscheid und Umgebung!

Am 18. November treffen sich im ‚KULT SHOCK‘ an der Stockder Straße wieder junge Pop-/Rockbands, Rapper und Singer/Songwriter zum 4. Newcomerband-Festival. Die Veranstaltung befindet seit ihrem Auftakt 2014 stetig im Aufwind und hat viele junge Musiker motiviert, sich musikalisch weiter zu entwickeln. Sie erhielten durch ihre erste größere Bühnenerfahrung einen ‚Kick‘, fanden sich auf den Plakaten weit größerer Festivals, produzierten ihre erste CD und merkten überrascht, dass sie beim Publikum ankommen und von Veranstaltern wahrgenommen werden. Auch 2017 soll das beliebte Festival deshalb wieder stattfinden.

 

Bewerbungen sind noch bis Mitte Oktober möglich. Das geht online über http://rockprojekt-wuppertal.com/schuler-rockfestival/bewerbung/. Bewerbungen in klassischer Form (Band-Biographie, Liste der Mitglieder, Foto, Musikbeispiel) können auch bei der WELLE gGmbH in Lennep eingereicht werden. Wer noch keine geeignete Musikaufnahme hat kann in der ‚Villa Rock‘ in Wuppertal live vorspielen, Terminvereinbarung unter 0202307183.

 

Gut aufgenommen wurde der 2016 erstmals ausgelobte ‚Kreativpreis‘, eine Jury aus erfahrenen Musikern und Konzertveranstaltern wählte den besten Song aus – RAGING OWL fielen aus allen Wolken, denn damit hatten sie nicht gerechnet. Und spielten kurze Zeit später beim Bergischen Schülerrockfestival in der UNI-Halle Wuppertal.

 

Auch am 18. November wird wieder ein ‚Kreativpreis‘ ausgelobt. Wer sich dafür bewirbt, sollte einen eigenen Liedtext einreichen. Preise sind u.a. Gutscheine für Musikinstrumente, Studioaufnahmen und der Auftritt beim Bergischen Schülerrockfestival am 27. Januar 2018. Erstmalig wird – unterstützt durch das Land NRW im Rahmen der regionalen Kulturförderung – eine CD mit Liedern von Bands und Singer/Songwritern aus dem Bergischen Land. Mit dem Prädikat BERG.ROCK soll eine Visitenkarte der vielseitigen und kreativen regionalen Musikszene entstehen, die den jungen Künstlern eine größere Aufmerksamkeit in den Medien und bei Veranstaltern bringen soll. Und natürlich bei den Fans…

 

Die Organisatoren haben bereits eine umfangreiche Liste mit interessierten Bands, diese ist aber offen für weitere und vor allem ganz neue und überraschende Talente. Let’s rock Remscheid! Let’s Rock den Rest der Welt…

 

DIE WELLE gGmbH // ROCKPROJEKT WUPPERTAL e.V. // STADTSPARKASSE REMSCHEID

http://www.diewelle.net/, www.rockprojekt-wuppertal.com

Das Wuppertaler Schülerrockfestival und die Bergische Kombination – über die erfolgreiche Vernetzung der lokalen und regionalen Bandcontests

Seit 31 Jahren findet alljährlich im Januar das Wuppertaler Schülerrockfestival statt, organisiert vom Rockprojekt Wuppertal e.V. in Kooperation mit dem Stadtbetrieb Sport und Bäder.

Inzwischen ist ein regionales Netzwerk mehrerer Newcomer-Festivals entstanden: Die ‚Rock-City Solingen‘ veranstaltet seit 16 Jahren ein eigenes Schülerrockfestival – damals war die Flut der Bandbewerbungen aus der Klingenstadt derart groß, dass das Rockprojekt dort eine Parallelveranstaltung anregte. Erfolgreich und sehr eigenständig: Erst vor einem Monat rockten und rappten dort 40 Bands vor 700 Besuchern. Organisiert von der städtischen Jugendförderung.

Und seit 3 Jahren gibt es das Remscheider Newcomerband-Festival, hier kam der Impuls von der dortigen Stadtsparkasse. In enger Kooperation mit der Welle gGmbH und dem Rockprojekt Wuppertal entstand ein neues Highlight der jungen Pop- / Rock- und Rapszene.

2016 kam dann das Schichtfest in Sprockhövel hinzu, welches für diesen Herbst die 2. Ausgabe plant. Die Verbindung zum Rockprojekt Wuppertal ist dadurch gegeben, dass der 2. Vorsitzende Julius Schwoerer-Böhning in einer jungen Band spielt, die in Sprockhövel zuhause ist. Durch die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und der Kunst- und Kulturinitiative wurde hier der Grundstein gelegt.

Für die Bergische Bandszene eine tolle Sache! Statt einmal im Jahr kann man sich gleich viermal bewerben – 2017 waren in der UNI-Halle Bands aus allen vernetzten Festivals auf der Bühne zu erleben. Der Name ‚Bergisches Schülerrockfestival‘ steht seit 2016 gleichberechtigt auf den Plakaten. Wuppertal bleibt Gastgeber – und stellt mit Oberbürgermeister Andreas Mucke ab 2018 den Schirmherrn.

Die Organisatoren vom Rockprojekt freuen sich über diese Unterstützung. Für die Bergische Kombination sind zum 2. Mal Landesmittel aus der regionalen Kulturförderung avisiert – wichtig für die finanzielle Absicherung der mutigen Pläne. Denn insbesondere das Festival in der UNI-Halle kostet viel Geld. Mit über 2000 verkauften Karten und hunderten Besuchern, die umsonst Einlass erhielten (Kinder bis 12 Jahren, junge Flüchtlinge, unzählige junge Musiker und Helfer…) blieb das Festival auch 2017 nach wie vor das größte seiner Art – aber es ist leider auch besonders teuer. Vor 15 Jahren war die UNI-Halle mehrfach hintereinander ausverkauft, einmal sogar mit 5000 verkauften Karten überbucht. Davon träumen die Veranstalter heute noch. Angesichts ständig steigender Kosten sind jetzt neue Konzepte gefragt, um weitere Sponsoren zu gewinnen. Inzwischen arbeiten die Festivals in Solingen und Wuppertal versuchsweise mit 2 Bühnen. Die Rapszene wurde integrierter Bestandteil des Programms. Und mit ihrer intensiven Schultour motiviert die junge Band ‚TIL‘ auch zum Besuch ihrer Auftritte bei den Partnerfestivals.

Junge Bands können sich jetzt für das Schichtfest Sprockhövel im Oktober, für das Remscheider Newcomerband-Festival im November und für das Bergische Schülerrockfestival im Januar bewerben. Der Rockprojekt-Vorstand wird nach der Jahreshauptversammlung im Mai die Weichen stellen, die Frage der Lokation wird derzeit intensiv diskutiert. In der UNI-Halle kostet allein die Security 4000,00 €, es gibt keine Erlaubnis für Bühnennebel und die optisch ansprechende Beamer-Projektion ist nicht umsonst zu haben. Inklusiv der professionellen Mehrkamera-Aufzeichnung mit separater Tonabmischung und allen weiteren Kosten kommen fast 50.000,- € zusammen. Gleichzeitig verursacht der Betrieb der Geschäftsstelle in der ‚Villa Rock‘ Personal- und Sachkosten. Dafür können die jungen Bands in 3 Probenräumen arbeiten, werden viele Konzerte und Workshops angeboten. Grund genug, allen Sponsoren aufrichtig zu danken, die das Festival und sein Netzwerk kontinuierlich fördern. Steigende Kosten sind seit Jahren schwer aufzufangen, die Veranstalter müssen kreativ sein. So zählt zu den Zukunftsplänen ein eigener Musikverlag. Und auf dem Rockprojekt-Label werden neue CDs erscheinen.

Die Vernetzung geht weiter: Der beliebte NRW-Band-Wettbewerb ‚Toys2Masters‘ mit Sitz in Bonn hat der Siegerband einen Auftritt beim Wuppertaler Schülerrockfestival in Aussicht gestellt und Kalle Waldinger vom Rockprojekt einen festen Platz in der Jury eingeräumt.

Wuppertal, Bergisches Land, NRW – den jungen Bands ist das alles sicher ganz egal, Hauptsache viele Auftritte! Und gemeinsam kommen die vernetzten Festivals dann doch auf 5000 Besucher.

Bewerbung

 

https://www.facebook.com/SchichtFest/

Info-Hotline: 0202 307183 und 01722637837

2. Bergische Schüler-Rockfestival in der UNI-Halle am 28. Januar 2017

Ein Festival für die ganze Familie!

 

Zum 2. Mal findet das Bergische Schülerrockfestival statt – es hat sich entwickelt durch die Vernetzung des Solinger, Remscheider und Wuppertaler Bandfestivals, andere Gemeinden und Musikprojekte schlossen sich an. Viele Musikfans aus der Bergischen Region werden erwartet, wenn  am 28. Januar wieder talentierte Kids und Teens auf der großen Bühne der UNI-Halle zu erleben sind. Das Lampenfieber steigt, je näher dieses Event kommt. Und im Publikum werden die Freunde, Klassenkameraden, Geschwister, Eltern und Großeltern den mutigen Nachwuchsstars einen begeisterten Empfang bereiten: THE KEY, WILD KIDS, AYMEN, ALIYAH, APEX, LUKA DRUMMER sind die jüngsten Musiker im Programm, moderiert von LISA VICTORIA und gefolgt von jungen Schülerbands der Mittel- und Oberstufe wie L.M.N.TRIX, ALINA PAGANFAIRY, MOONGOD, 180 GRAD, THE CUBE, PARANOTIC, THE LIFTERS, THE BOOM, JULIKA ELIZABETH, ACOUSTIC ARTS, SLEEPLESS NIGHTS.  Auch auf der erstmals im Foyer aufgebauten RAP-Bühne sind ab 17:00 Uhr viele junge Talente zu erleben wie z.B. CYRILL, ANIOL, MAYBE&TK, JIGO, LUKE, YNH, AMALEMIFAM, LES JASON, MEMO 42, AMO G, PANDA, DANTE. Und im Laufe des Festivals werden die auftretenden Bands dann immer professioneller, die Schülerbands reichen die Mikrophone weiter an routinierte und professionelle Bands. Auf der Hauptbühne gibt es dann z.B. NO SIGNAL, SPURWEXEL, TIGERSONACID, DIVIDING DISASTERS, VINKU, FLYING PAIN, VOIDEMOLITION, RAGING OWL, SLEEPLESS NIGHTS… Gleichzeitig rappen auf Bühne 2 Szenegrößen wie MEELMANN, HERR MÜLLER, MOOON. Das Festivalprogramm ist sehr lebendig, voller Gegensätze, die schönen Stimmen der jungen Singer/Songwriter stehen im Kontrast zu den nicht weniger schönen aber eben sehr viel lauteren Stimmen der Hardrocker! In der Halle sind beide Tribünen ausgefahren, so entsteht eine Arena und die Besucher können mal eben ins Foyer gehen und dort die Rapper bejubeln, an einem Musical.ly-Workshop teilnehmen, Siebdruck-Tattoos machen (die eine Woche halten), die jungen Mode-Designerinnen von Johnny Anaconda treffen und deren Kollektion anschauen, CDs der Bands signieren lassen, es gibt außerdem Infostände der Suchtvorbeugung und des Stadtjugendrats.

 

Schülerrock 2017 ist ein Multimedia-Spektakel, an der Rap-Bühne können die Besucher per Handy ihren Favoriten wählen, der dann von Moderator ALEXI PARIDIS auf die Hauptbühne begleitet wird.Ein Social-Media-Team zeigt auf Snapchat und Instagram während des Festivals tolle Schnappschüsse. Das Hauptprogramm wird mit 9 Kameras gefilmt, auf dem riesigen Monitor werden bewegte Bilder aus der Halle und von der Bühne eingeblendet. Ab 20 Uhr moderieren dann CARSTEN KULAWIK und KIRSTEN MIRGEL den professionellen Teil der Schülerrockfestivals, inklusive der spannenden Preisverleihung. I AM JERRY mit ihrem deutschen Pop-Rock sind Headliner, vor ihnen treten die beliebten Elektrorocker von DICKES GEBÄUDE auf, deren Kennzeichen die ausgelassenen Aktionen mit dem Publikum sind, Konfettiregen inklusive. TALGOLD verzaubern die Besucher mit ihren schönen Pop-Balladen. 21 GRAMM stehen nach großen Auslandstourneen endlich wieder auf ihrer Start-Bühne- zuletzt standen 21 GRAMM  in Montreux auf der Miles-Davis-Bühne im Auditorium Stravinsky, einer weltbekannten Konzerthalle. Germany at its Best! Das Schülerrockfestival 2017 präsentiert professionelle Newcomer aus dem Bergischen Land und ganz Nordrhein-Westfalen: TIL sind seit ihrem Abitur auf großer Schultour und aktuell auch im Bergischen Land in Schulen zu Gast, sie fielen als Gewinner des Wettbewerbs ‚TOYS2MASTERS‘ bundesweit auf. ACOUSTIC ARTS haben mit ihrem Lied für die Angehörigen der Opfer der German Wings Katastrophe einen Balanceakt geschafft und erfuhren ehrliche Zustimmung und Dank. Auch aus Haltern am See werden viele Jugendliche deshalb anreisen. THE CUBE haben im vergangenen Jahr alle bergischen Nachwuchsfestivals gewonnen. BLUE HOUSE werden heiß erwartet, denn die Band steht im Finale des SPH-Bandcontest und will in Wuppertal die Generalprobe feiern. UNPLANBAR und NO SIGNAL versprechen musikalische Vulkanausbrüche, TIDES AWAKING sind als große Talente im Hardrock-Bereich auf dem besten Weg nach Wacken, SOECKERS werden als Vorgruppe von AnnenMeyKantereit hoch gehandelt, THE BUGGS werden sogar von den Toten Hosen unterstützt.

 

Kinder bis zu 12 Jahren können in Begleitung Erwachsener kostenlos das Festival besuchen! Die Karten für 12,- € gibt es bei www.remscheid-live.de, an der Abendkasse kosten sie 15,- €. Einlass in die UNI-Halle ist um 15:30 Uhr, das Konzert beginnt um 16:00 Uhr, die RAP-SHOW startet um 17:00 Uhr auf Bühne 2. Das Finale beginnt dann um 20:00 Uhr mit Bands und Rappern sowie der Preisverleihung und den Headlinern. Veranstaltungsende ist gegen 23:00 Uhr. Sonder-Busse fahren ab 14:40 Uhr von der Haltestelle 3 am Wuppertaler Hauptbahnhof/Ohligsmühle direkt zur UNI-Halle und bringen die Fans abends wieder zurück ins Tal.

Infos: www.rockprojekt-wuppertal.com, 01722637837

Die jungen Rapper bekommen eine eigene Bühne!

Beim 31. Wuppertaler und 2. Bergischen Schülerrockfestival am 28. Januar in der UNI-Halle gibt es erstmals 2 Bühnen. Neben der ‚Main Stage‘ in der Halle, auf der Bands und Singer/Songwriter auftreten, wird eine 2. Bühne im Foyer aufgebaut. Diese präsentiert ausschließlich junge Rapper aus Wuppertal und dem Bergischen Land. 3 Stunden lang reichen sich motivierte Newcomer das Mikrophon weiter, moderiert von Alexi Paridis, dessen Castingshow ‚Hidden Talents‘ bereits in mehreren Städten erfolgreich ist. Alexi gilt als der jüngste Organisator/Moderator in diesem Bereich und hat gerade in Griechenland bei ‚The Voice of Greece‘ selbst sein stimmliches Können unter Beweis gestellt. Dass er in der UNI-Halle die Rap-Area betreut, erscheint logisch, u.a. ist Hidden-Talent-Sieger JIGO am Start. In der jungen RAP-Szene bestehen enge Kontakte,

die Künstler gestalten spontan gemeinsame Tracks, basteln an Beats und erfinden ständig neue Texte. Starke Motivation ging 2016 von einem Workshop der Wuppertaler Drogenberatung aus, der von Rapper MOOON betreut wurde. Es ergaben sich engagierte Songs, und auch eine Reihe von Live-Konzerten bewiesen das Talent und die Begeisterungsfähigkeit der Künstler. Nun wird diese Energie auch beim  Schülerrockfestival zu spüren sein: ANIOL, CYRILL, MAYBE & TK, AMO G, MEMO 42, LES JASON, DANTE, LUKE, YNH stehen jeweils für ihre eigene Form der Lyrics und Beats. Bevor dann die ‚local heroes‘ MEELMANN, HERR MÜLLER und MOOON die Rap-Bühne zum Vibrieren bringen, sind zusätzlich junge Künstler aus Remscheid zu erleben: PANDA und die Formation AMALEMIFAM. Die  bergischen Festivals kooperieren seit einigen Jahren. die Organisatoren tauschen sich aus, die jungen Musiker erfahren die Kraft einer regionalen Musikszene. Logisch ist es daher, dass auch ein Kollabo-Track vorbereitet wird, bei welchem mehrere Rapper gemeinsam auftreten. Die Besucher erhalten die Möglichkeit, mit dem Handy abzustimmen, welchen Rapper sie favorisieren. Der Sieger wird per Computer ermittelt, das Ergebnis wird Alexi Paridis dann auf der Bühne bekannt geben. Und Alexi begleitet den Sieger gegen 20:30 zur Hauptbühne der UNI-Halle, wo sich dann die Rap- und Rockfans vermischen und den RAP-Sieger des Festivals feiern werden. Dort läuft dann auch der Kollabo-Track noch einmal vor spektakulärer Kulisse. Beide Tribünen sind in der UNI-Halle herausgefahren, es entsteht eine schöne Musik-Arena.

 

Das Programm auf der RAP-Bühne beginnt um 17:00 Uhr, während auf der Hauptbühne bereits ab 16:00 UHR die jüngeren Bands rocken. Einlass ist ab 15:30 Uhr. E-Busse bringen die Besucher ab 15:00 von der Bushaltestelle Ohligsmühle/Hauptbahnhof direkt zur UNI-Halle und abends wieder zurück ins Tal. Karten für 10 Stunden Live-Musik auf 2 Bühnen gibt es für 12.- Euro bei den bekannten Vorverkaufsstellen, bei den Bands und bei www.wuppertal-live.de – an der Abendkasse kosten sie 15,- Euro.

 

Info-Hotline: 01722637837. www.rockprojekt-wuppertal.com

 

Remscheid als Zentrum der bergischen Rockszene… die dritte Ausgabe des Newcomerbandfestivals überzeugte in jeder Hinsicht…

Gestern 3. Remscheider Newcomerbandfestival im Kultshock, 600 Karten verkauft, zusätzlich 100 aktive Musiker und Helfer beteiligt. Insgesamt über 700 Menschen aller Altersstufen teilten sich die Freude an ehrlicher, schöner und mit Herzblut vorgetragener Musik. APEX hatten ihren ersten Auftritt auf einer derart großen Bühne und surften auf einer Woge der Begeisterung, zusammen mit den anderen jungen und jüngsten Bands, von Luka Drummer über Moongod zu den tollen Wild Kids mit fulminantem Bläsersatz, den Acoustic Arts in neuer Kombination mit Rapper, The Cube mit ihrer gepflegten Optik der 20er Jahre, den Hip-Hoppern Panda (für mich ist er einer der Größten!), Amalemifam (über deren Reggae-Songs ich mich voll gefreut habe) und der dynamischen Thiser Manuel und seinem Kontrapunkt Heval. Erstaunlich No Signal – kaum aus dem Ei geschlüpft ist dieser schöne Vogel direkt sehr hoch geflogen, aus eigener Kraft. Voidemolition haben im guten Sinne so richtig abgerockt, kompromisslos. Tarzans Kletterbäume drohten aus der Erde gerissen zu werden. Prime Meat zeigten, dass Remscheid und Wermelskirchen nich nur am Bahndamm voll abgehen, sondern dass der Kultshock auch zu einem Ort geworden ist, dem das Prädikat ‘Rock at its best’ gerecht wird. Room 6 begeisterten die Skate-Punk-Fans und alle, denen es nach Pogo und freundlichen Kicks in die Seite ist. Raging Owl gewannen den von einer Jury vergebenen Kreativpreis der Stadtsparkasse Remscheid, sie sind auf einmal in aller Munde und ihre Sängerin Sophie liegt für mich irgendwo zwischen Siouxsie and the Banshees und Mick Jaggers Jugendliebe Marianne Faithful. Wow! Das hat in Remscheid keiner kommen sehen, und die Band selbst wollte es erst nicht glauben, dass ihr wunderschöner Titel derart überzeugte. Newcomerbandfestival war als Titel mit Absicht gewählt – Überraschungen hatten wir erwartet, ahnten aber nicht, wo und an welcher Stelle unsere Erwartungen so glänzend erfüllt und sogar übertroffen wurden. Rasende Eule – ein schönes Motto, eine wunderbares Konzept einer Band, die halb und halb aus Frauen und Männern besteht und aus der Zukunft zu kommen scheint… Ihr habt das Newcomerbandfestival geadelt! Danke auch an Spurwexel für ihre professionelle Performance, an Vinku für die schönen Lieder, an Leander Reinshagen für den sympathischen Auftritt als deutscher Rockpoet der ersten Klasse! Danke den starken Partnern: Den Kultshockern, die alle so liebevoll umsorgten. Der Welle, die sich um die finanziellen Details souverän kümmerte. Der Stadtsparkasse Remscheid für das wertvolle Sponsoring und den persönlichen Einsatz. Tontechnik Donner die fast unsichtbar für klasse Ton und Licht sorgten. Den flinken Ordnern vom Rockprojekt, die immer überall gleichzeitig waren. Der kompetenten Jury. Den Moderatoren Marcel und Sarah, die wir uns auch in Zukunft wünschen. Und allen Fans, die ihre Freunde, Kinder, Enkel und musikalischen Vorbilder so massiv und herzlich unterstützt haben. Wie sagt man es auf Lateinisch? Genius Loci – der gute Geist eines Ortes, der seine eigene Magie hat und jedem Anwesenden eine positive Energie vermittelt. Gut dass wir diesen Ort kennen! Kalle Waldinger, Rockprojekt Wuppertal e.V

3-schuelerrock-remscheid3 3-schuelerrock-remscheid1 3-schuelerrock-remscheid

 

18 Bands geben ihr Bestes – und eine von ihnen erhält den Kreativpreis der Stadtsparkasse Remscheid… Aus Wuppertal bewerben sich die Bands ‚The Cube‘ und ‚Spurwexel‘…

Am 12. November findet das Remscheider Newcomerband-Festival zum 3. Mal statt. Es hat schon beim  ersten Mal gut geklappt, Zuschauer und Bands waren begeistert und den auftretenden Künstlern hat es einen ganz besonderen ‚Kick‘ gebracht. Zum Beispiel den Lennepern ‚Acoustic Arts‘,

die vor 2 Jahren hier gestartet sind und mit ihrem Lied für die Angehörigen der Opfer der German-Wings-Katastrophe überregionale

Beachtung fanden und zuletzt von Hannelore Kraft nach dem Auftritt  beim 70. NRW-Geburtstag vor dem Düsseldorfer Landtag herzlich begrüßt wurden.

 

Auch die Wuppertaler Band ‚The Cube‘ startete vor 2 Jahren in Remscheid und hat seitdem alle Schülerband-Festivals in der Region gewonnen: Remscheid, Solingen, Wuppertal, Sprockhövel. Eine Erfolgsserie.

 

Die junge Metal-Band ‚VOIDEMOLITION‘ betont, dass sie vor genau einem Jahr hier ihren allerersten Auftritt hatten – und sich seitdem ihren Platz in der regionalen Szene erobern konnten.

 

Die Welle in Remscheid und das Rockprojekt Wuppertal haben zusammen mit der Stadtsparkasse Remscheid vor 3 Jahren den Grundstein gelegt

zu einer Nachwuchs-Rockveranstaltung, für die junge Bands aller Musikrichtung sich gern bewerben und über welche sich wertvolle Kontakte

knüpfen ließen.

 

RAP ist auch 2016 wieder ein Bestandteil des Festivals, lokale Vertreter dieser Musikrichtung sind ‚Panda‘, ‚Amalemifam‘ und ‚Black Thiser

+ Heval‘.

 

Singer/Songwriter sind auch im 3. Jahr dabei, am 12. November treten ‚Leander Reinshagen‘ und ‚Vinku‘ auf.

 

Härtere Spielarten des Rock bieten neben ‚Voidemolition‘ auch ‚No Signal‘ – ‚Room 6‘ gehören zu den bekanntesten Punkformationen des Bergischen Lands.

 

Kennzeichen des Newcomerband-Festivals sind auch allerjüngste Musiker, die auch mit 11 Jahren schon souverän ihre Show ‚abziehen‘: Auftreten werden die ‚Wild Kids‘ aus Velbert‘ und  der Wuppertaler Schlagzeug-Star ‚Luka Drummer‘ – die Unterstützung der Kinder- und Jugendkultur ist ein Kennzeichen der pädagogischen Arbeit von der ‚Welle‘ in Lennep und vom ‚Rockprojekt Wuppertal‘ gleichermaßen.

 

Dass es diesmal einen Kreativpreis der Stadtsparkasse Remscheid gibt, mit dem ein besonders überzeugendes Lied bei der Veröffentlichung unterstützt werden soll, ist ein Novum. Eine Jury aus erfahrenen Musikern und Musikförderern wird den Sieger küren.

 

Junge Bands wie ‚Moongod‘ , erfahrene Semiprofis wie ‚Flying Pain‘, ‚Prime Meat‘, ‚Spurwexel‘ und ‚Raging Owl‘ freuen sich gemeinsam mit den Veranstaltern auf ein großes Fest! Neben dem Kreativpreis der Stadtsparkasse werden Gutscheine für den Verkauf von Musikinstrumenten ausgelobt. 5 Remscheider Bands erhalten eine wild card für einen Auftritt beim Bergischen Schülerrockfestival am 28. Januar 2017 in der UNI-Halle Wuppertal.

 

5 Stunden Programm, moderiert von Marcel Filodda und Sarah Bücheler. Karten für 6,- € gibt es im Vorverkauf bei allen Bands, bei der Welle in Lennep

und online bei www.remscheid-live.de . An der Abendkasse kosten die Tickets dann 8,-€ . Infos: 0172 2637837.

 

Das 3. Remscheider Newcomerband-Festival am 12.11.2016 beginnt um 17:00 Uhr und endet mit der Preisverleihung um 22:00 Uhr. Einlass: 16:30 Uhr.

Kultshock, Stockder Str. 142, 42857 Remscheid

Bergische Bands gesucht! Schülerrock regional – mehr Masse, mehr Klasse!

Die Idee, die Nachwuchsfestivals in der Region miteinander zu vernetzen, hat sich durchgesetzt: Seit dem 30. Geburtstag des Wuppertaler Schülerrockfestivals gehen Musiker und Fans auf Reisen, treffen sich

in Solingen, Remscheid und neuerdings auch in Sprockhövel. Am 28. Januar wird dann die UNI-Halle das 2. Bergische und gleichzeitig das 31. Wuppertaler Schülerrockfestival präsentieren, zu dem sich

junge Bands aller Musikrichtungen bis Mitte November bewerben können. Im Trend liegen deutschsprachige Pop-/Rockbands. Talentierte und eigensinnige Singer/Songwriter. Auch die junge Rap-Szene hat sich stark entwickelt.

Für deren Auftritte soll es erstmalig eine eigene Area geben: Auf einer Extra-Bühne reichen sich die starken Wort-Akrobaten das Mikrophon untereinander weiter, das Publikum wählt seine Lieblinge, die dann einen 2. Auftritt

auf der großen Bühne der UNI-Halle im Hauptprogramm haben.

 

Bewerbungen online auf http://rockprojekt-wuppertal.com/schuler-rockfestival/bewerbung/ Infos: 0172 2637837