Running Order – Schüler-Rockfestival 2015

16:00 – Crazy Rock
16:07 – The Boom
16:15 – New Age
16:21 – Drunk at Midnight
16:30 – Fab 4 Reloaded
16:39 – Mystique
16:48 – The Trade
16:57 – Wild Kids
17:06 – Familie Dellbusch
17:15 – Made of Dust
17:24 – Leander Reinshagen
17:29 – Daniele Puccia
17:36 – Acoustic Arts
17:45 – Pretty Useless
17:55 – Until Red
18:04 – The Brisk
18:14 – The Fads
18:26 – Spurwexel
18:39 – Kuult
18:56 – Papa und Sohn
19:07 – The Arrogants
19:25 – Chris Toppa & Tape Side B
19:47 – Lizzy Dean
19:59 – Majestic Faces
20:11 – Dickes Gebäude
20:33 – 21 Gramm
20:50 – Dividing Disasters
21:01 – Preisverleihung & Chor
21:11 – I Heart Sharks
21:37 – Leander Reinshagen 2
21:44 – (Die Kaliskalyptischen Fighter)
21:56 – Matter of Time
22:07 – Room 6
22:18 – Frogcodile
22:35 – To the Rats and Wolves

Das Schülerrockfestival am 31. Januar ist ein Fest für alle!

Ein Kindergeburtstag plant sich leichter: Beim Schülerrockfestival kommen mehrere tausend Gäste. 200 ehrenamtliche Helfer stehen bereit. Professionelle Ton-und Lichttechniker, Filmteams, Fotografen, Sanitäter, Köche, Fahrer, Ticketverkäufer – alle sorgen für einen anspruchsvollen Rahmen und allen liegt ein einzigartiges und unvergessliches Event am Herzen. Zu Gunsten der kleinen und großen Zuschauer, die einfach mal wieder tolle Bands erleben möchten. Und als Unterstützer der mutigen Bands, die schon mit 10 Jahren auf die Riesenbühne der UNI-Halle klettern werden, begleitet von erfahrenen Roadies.

Und zu jedem Zeitpunkt gibt es Höhepunkte im Programm:

16:00 Uhr: Zeit für die Newcomer, Kinderbands, für die rockigen Teens, die frechen Mini-Punker und für neue faszinierende Stimmen. Nicht zufällig rufen die Macher von ‚Voice Kids‘ in Wuppertal an, wenn sie unbekannte Talente suchen.

18:00 Uhr: Routinierte Bands zwischen 16 und 20 – allesamt auftrittserfahren und charismatisch. Man kommt kaum auf den Gedanken, dass dies Amateure sind… Sie haben höhere Ziele und sind auf dem besten Weg, diese zu erreichen. Handverlesen von der Jury, die 500 Bewerbungen zu verarbeiten hatte… Ganz besonders freut sich das Planungsteam auf THE ARROGANTS aus Lille, die sich mit den Sounds der 60er Jahre beschäftigen und Originalinstrumente dieser Zeit benutzen (Farfisa-Orgel statt Keyboard, Beatles-Schlagzeug, VOX-AC30-Verstärker..) Betroffen von den jüngsten Ereignissen in ihrer Heimat haben sie sich umbenannt in ‚Charlie‘.

20:00 Uhr: Ab jetzt ist das Programm absolut professionell – es treten Künstler auf, die teilweise mit dem Schülerrockfestival groß geworden sind und mittlerweile Verträge mit Bookern, Managements und Labels haben… Wie CHRIS TOPPA, DICKES GEBÄUDE, 21 GRAMM.
Erstmals im Bergischen Land zu hören sind I HEART SHARKS, die Indie-Pop-Gruppe aus Berlin. KUULT aus Essen („Wir machen Pop –und das ist gut so!“). TO THE RATS AND WOLVES aus Marl: hart, härter, am härtesten.

Das bunteste und trotz der 29. Ausgabe immer wieder jüngste und größte Schülerband-Festival. 35 Bands. 35 Variationen dessen, was heute junge Menschen musikalisch bewegt. Wuppertal rockt!

Die Moderation teilen sich Medienprofis wie Carsten Kulawik (WSV-Stadionsprecher und Journalist bei Radio Wuppertal), Sunny Bansemer (u.a. Bochum Total) und die Sprecher des Wuppertaler Jugendrats, Habib Abou Chez und Katharina Paisler.

Karten gibt es für 10,- Euro bei der Ticket-Zentrale Elberfeld, in Barmen im Musikhaus Landsiedel-Becker, in Vohwinkel in der Buchhandlung Jürgensen, in Ronsdorf und Cronenberg bei Brillen Büchner. Online bei www.wuppertal-live.de . Und an der Abendkasse für 12,- Euro. WSW-Sonderbusse bringen die Fans ab 15 Uhr von der Haltestelle 1 Ohligsmühle/Hauptbahnhof direkt zur UNI-Halle und ab 22:00 Uhr wieder zurück ins Tal.

Das Schülerrockfestival am 31. Januar ist ein Familienfest!

Die jüngste der über 30 Bands kommt aus Velbert und heißt ‚WILD KIDS‘ – Altersdurchschnitt 10 Jahre! Kaum älter ist die Kinderband von den Wuppertaler Südhöhen (DANIELE PUCCIA BAND). Auch MADE OF DUST aus Elberfeld stehen noch vor dem Stimmbruch. Ganz jung sind die Remscheider Rocker ACOUSTIC ARTS, NEW AGE aus Barmen und FAB FOUR RELOADED aus Elberfeld/Vohwinkel, DRUNK AT MIDNIGHT aus Wülfrath und THE TRADE und NEW AGE aus Barmen. Die 5 jungen musikalischen Mädchen von MYSTIQUE kommen ebenfalls aus Remscheid. Das Festival am 31. Januar bietet ab 16:00 Uhr die Gelegenheit, kreative Kinder- und Jugendmusiker hautnah zu erleben.

Das Schülerrockfestival ist ein Familienfest – das zeigt sich nicht nur im Publikum, sondern auch auf der Bühne: Erstmals in der 29jährigen Geschichte des Festivals treten auch Mehrgenerationen-Ensembles auf. Kleinkinder, Jugendliche, Mamas und Großeltern rocken als ‚FAMILIE DELLBUSCH‘ gemeinsam! Auch PAPA&SOHN sind ein Familienunternehmen: Gitarrist Stefan Wiesbrock (Trio Farfarello) spielt mit seinem Sohn Luca (Keyboard) zeitgemäße ‚Hausmusik‘ im Stil der Singer/Songwriter.

Eine ebenfalls neue Strömung bilden 3 Bands, die aus der Geschichte der Rockmusik Impulse für die Musik von Morgen erhalten, mal beeinflusst von den Beatles (FAB 4 RELOADED), vom Synthie-Pop der Achtziger (I HEART SHARKS) und vom Liverpooler Merseybeat der späten 60er-Jahre (THE ARROGANTS). Und es gibt Reggae, Hardrock, Punk, Pop, Lieder und Balladen – bunt gemischt und sehr unterhaltsam.

Kinder bis 10 in Begleitung Erwachsener brauchen kein Ticket. Karten gibt es für 10,- Euro in der Ticket-Zentrale Elberfeld, in Barmen bei Landsiedel-Becker, in Ronsdorf und Cronenberg bei Brillen Büchner und in Vohwinkel bei der Buchhandlung Jürgensen sowie im Internet bei www.wuppertal-live.de – An der Abendkasse kosten die Karten 12,- Euro. Infos: 0202 307183

FAB FOUR RELOADED – mehr als eine Beatles-Coverband!

„Es war einmal ein vierzehnjähriger Junge, der auf seiner honigfarbenen Epiphone-Halbresonanzgitarre die Soli von George Harrison spielte.“ So könnte das kleine Märchen beginnen… Der Junge heißt Julian, kommt aus Wuppertal und entschließt sich, eine Band zu gründen.

Die Wuppertaler Rundschau unterstützt seinen Wunsch, stellt Julian den Lesern vor. In einer Artikelserie mit der Überschrift ‚Band-Baukasten‘ werden junge Musikerinnen und Musiker vom Rockprojekt Wuppertal in die ‚Villa Rock‘ in Wichlinghausen eingeladen und bekommen dadurch die Chance, musikalische Weggefährten zu finden.

Julian staunt nicht schlecht, als er dort den gleichaltrigen Gitarristen Maximilian trifft. Auch dieser spielt Beatles-Lieder, trägt ebenfalls ein Fan-Shirt der Pilzköpfe aus Liverpool. Es passt einfach alles! Der Band-Baukasten entfaltet synergetische Kräfte – ein Schlagzeuger (Nils) und ein Bassist (Patrick) docken an. So sind es also vier.

Aber die Jungs wollen sich nicht minutiös an den berühmten Vorbildern orientieren und wagen ein Experiment: Bandbaukasten-Sängerin Lisa Victoria kommt zur Probe, auch sie erst vierzehn, hat eigentlich nichts gegen die Beatles, nur singen will sie eher Soul, R&B, Pop.

Und tatsächlich – in ihrem ersten eigenen Lied gehen Beatles-Zitate eine Verbindung ein mit ganz anderen musikalischen Formen. Lisa Victoria spielt mit Textzeilen von Lennon/McCartney, lässt ihre Stimme melodisch weit entfernt vom Original improvisieren, und die Jungs singen einen dazu passenden Refrain, den es zuvor noch nicht gab.

Einzig das berühmte Gitarrensolo von George Harrison wird nicht angetastet – aus Respekt vor der klaren Form, und natürlich Julian zu Liebe. ‚And I love her…‘. Die FAB 4 aus Wuppertal haben sich durch das Original zu ihrer eigenen musikalischen Vision stimulieren lassen, sind eigenen Gefühlen und Eingebungen gefolgt. Obwohl sie Kids von heute sind, gelingt ihnen eine Brücke zu den musikalischen Wurzeln der Beat- und Rockmusik.

Julian, Maximilian, Nils, Patrick und Lisa-Victoria haben auf einmal das Gefühl, dass sie als Band funktionieren.

Beim Wuppertaler Schüler-Rockfestival wollen FAB 4 RELOADED ihre Musik erstmals öffentlich vorstellen!

I HEART SHARKS – am 31. Januar live beim Schüler-Rockfestival in der UNI-Halle

Biographie I HEART SHARKS

Im Spätsommer 2007 begegneten sich drei junge Männer aus drei unterschiedlichen Ländern zufällig hinter dem dicken Gemäuer des Berliner Technomekkas Berghain und hatten eine Eingebung. Die Idee war es, Maschinenmusik zu machen, die eine menschliche Seele hat, Gitarren als Synthesizer und Synthesizer als Gitarren zu nutzen: I Heart Sharks.

Es folgten vier Jahre auf Tour – 2011 veröffentlichten I Heart Sharks ihr Debütalbum „Summer“, eine Ansammlung nostalgischer Songs. Sie spielten auf dem Melt! Festival und an der Seite von Kraftklub in der Dortmunder Westfalenhalle sowie auch auf dem Berlin Festival, wobei sie mit ihrem Song „Neuzeit“ auch eine Hymne für 2012 lieferten.

Das zweite Album ‚Anthems‘ entstand 2014 Hand in Hand mit Hurts-Produzent Joseph Cross. Hinzu kam die Zusammenarbeit mit 80er-Legende und Ultravox-Frontmann Midge Ure. Eine Zukunftsmusik mit stilistischen Rückgriffen aus das goldene Zeitalter des New Wave. Das neue Album bietet eine Auswahl luxuriöser Popsongs, begleitet von einer Robert Smith’schen Melancholie – der Soundtrack einer Generation von Menschen, denen die Welt versprochen wurde, die aber nichts außer leere Worte erhielten. Realitätsflucht in ihrer reinsten Form, eine waghalsig ehrgeizige Popmusik, die den Hörer gewaltsam dem trostlosen Alltag entreißt und in eine Welt entführt, in der Versprechen noch zählen, wo ein jeder Tag Sommer ist und im Radio keine Schlager gespielt werden. Ein Balanceakt auf einem Drahtseil, gespannt zwischen moderner Musik der Neuzeit – des New Age – und den nostalgischen Klängen vergangener Tage. Ein Meisterwerk deutscher Ingenieurskunst gepaart mit englischem Herz und New Yorker Schneid. Dies sind urbane Hymnen aus ehrlichem Pop.

Beim 19. Wuppertaler Schüler-Rockfestival sind I HEART SHARKS als ‚special guests‘ gebucht.
‚Eine Band der Extra-Klasse!‘ – so die Meinung von Lukas Hamann und Kalle Waldinger aus dem Rockprojekt-Vorstand: ‚Wir möchten den Wuppertaler Rockmusikfans etwas ganz Neues vorstellen. Unsere jungen Bands werden von diesem Auftritt von I HEART SHARKS profitieren, sie erleben hautnah professionelle Künstler mit sicherem Stilgefühl und großer Ausdrucksstärke. Jenseits der üblichen Schubladen und musikalischen Trends – Indie-Rock in reinster Form.‘ Im Festival-Programm treten die ‚special guests‘ im Abendprogramm auf.

Das Nachmittagsprogramm präsentiert ab 16 Uhr junge und jüngste Bands aus Wuppertal und der Region. Auch hier wird es viele Höhepunkte geben. Karten sind für 10,- Euro bei der Ticket-Zentrale Elberfeld, in Barmen im Musikhaus Landsiedel-Becker auf der Höhne, in Vohwinkel in der Buchhandlung Jürgensen, in Ronsdorf und Cronenberg bei Brillen Büchner erhältlich. Und im Internet bei www.wuppertal-live.de. An der Abendkasse kosten die Karten 12,- Euro.

WSW-Einsatzbusse fahren am 31. Januar ab 15:00 Uhr von der Ohligsmühle zur UNI-Halle und abends wieder zurück ins Tal.
www.schueler-rockfestival.de – Info-Hotline 0202 307183

‚Startbahn Ost‘ – in Oberbarmen erhalten junge Bands den ‚Kick‘ …

Live-Recording in der Eventhalle der Schule für Tontechnik in der Linderhauser Straße 107: Für 6 junge Bands ist dies am 2. November eine besondere Chance. Denn sie präsentieren ihre besten Songs den kritischen Ohren der Toningenieure, werden unter Studiobedingungen professionell verkabelt, verstärkt und gemischt. Sie geben ein ‚Warming Up‘-Konzert für ihre Fans und für die Jury des Schülerrockfestivals. Alle technischen Bedürfnisse der Bands werden notiert und helfen im Januar dabei, die Live-Mitschnitte beim Schülerrockfestival tontechnisch so optimal wie möglich zu produzieren. Gleichzeitig kann sich die Jury einen Überblick verschaffen, und auch das Publikum wählt ‚seine‘ Band aus , die dann unabhängig von der Jury-Entscheidung der UNI-Halle Ende Januar spielen wird.

Live on stage sind: The Fads (Wipperfürth), Lizzy Dean (Düsseldorf), Majestic Faces (Remscheid), Pretty Useless (Remscheid), Drunk at Midnight (Wülfrath), Dividing Disasters (Wuppertal).

Der Eintritt ist frei! Beginn: 16:00 Uhr. Busverbindung: Linie 632 ab Barmen Bahnhof zur Linderhauser Straße. Info: 0202 307183

Der Band-Baukasten (2)

Pia und Josi trauen sich – als regelmäßige Besucherinnen des Schülerrockfestivals standen sie bisher immer VOR der Bühne. Nun wollen sie es einfach mal wissen, wie es sich anfühlt, AUF der Bühne zu sein und dort ihre eigenen Lieder zu spielen. Dazu brauchen sie aber noch ‚Verstärkung‘…

Das 29. Wuppertaler Schüler-Rockfestival findet am 31. Januar 2015 in der UNI-Halle statt. Bis dahin haben Pia und Josi noch genügend Zeit, ein Mädchenband zu gründen.
Zu zweit proben sie bereits seit einigen Monaten. Nur: Irgendetwas fehlt. Und das sind Musikerinnen, die Bassgitarre und Gitarre sowie eventuell auch Keyboard spielen und im Idealfall auch singen können! Musikrichtung: Indie-Rock, Pop – Bruno Mars, Ellie Golding zum Beispiel sind ihre Vorbilder.

Beim ‚Band-Baukasten‘ am kommenden Sonntag (28. September, 15:00 Uhr) in der ‚Villa Rock‘ (Einern 140, 42279 Wuppertal) können sich interessierte Musikerinnen mit Pia und Josi treffen. Und auch mit vielen musikalischen Jungen, die eine Band gründen möchten. Auch Tobias (15) wird kommen, er spielt Solo-Gitarre und mag harten Rock von Jim Root und Josh Rand. Auf den Rundschau-Artikel in der vergangenen Woche haben sich bereits mehrere Newcomer gemeldet.

Nach dem Treffen am Sonntag wird das Rockprojekt den Band-Baukasten online stellen.

Julian (14) sucht die Beatles…

Bis zum 31. Januar ist es noch viel Zeit. Doch die Organisatoren des Schülerrockfestivals stecken bereits mitten in den Vorbereitungen. Bands werden zur Bewerbung aufgefordert, Proben und Konzerte besucht, Castings geplant. Doch was können junge Musiker tun, die schon lange fleißig proben, aber leider immer noch keinen Anschluss an eine Band gefunden haben? Die Antwort lautet: Band-Baukasten. Zu festen Terminen können sich musikalische Kinder und Jugendliche in der ‚Villa Rock‘ in Wichlinghausen treffen und testen, ob sie dort die passenden Mit-Musiker finden. Bis zum Schülerrockfestival erhalten sie dort Unterstützung und können den Probenraum nutzen. Die Rundschau unterstützt das Projekt und berichtet.

Heute stellen wir den 14jährigen Julian vor, der in Elberfeld zur Schule geht und musikalisch ein sehr anspruchsvolles Ziel verfolgt: Er beschäftigt sich als Gitarrist schon seit langem mit den legendären Soli von George Harrison, sehr viele davon spielt er fehlerfrei: I feel fine, Day Tripper, Roll over Beethoven, 13 Stücke sind es inzwischen. Tage- und nächtelang hat Julian daran gefeilt, Computerprogramme halfen ihm dabei, die Finger auf den richtigen Bund zu setzen und die Soli auswendig zu lernen. Nun sucht er Mädchen oder Jungen, die Schlagzeug, Bass- und Rhythmus-Gitarre spielen und singen. Wer sich angesprochen fühlt, meldet sich über die Hotline 0202 307183 und kommt dann am Sonntag, 28. September um 15:00 Uhr zum ‚Band-Baukasten‘ in die ‚Villa Rock‘, Einern 140, 42279 Wuppertal. Mit ein wenig Glück und der angebotenen Unterstützung könnte es tatsächlich gelingen, dass die Enkel der Beatles es dann auf die Bühne der UNI-Halle schaffen und sich für Julian endlich ein großer Traum erfüllt.