SELFIE

Selfie

Sie haben sich in der Rock-AG der Erich-Fried-Gesamtschule kennen gelernt, so entstand eine ‚grenzüberschreitende‘ Kooperation zwischen Lüttringhausen und Ronsdorf.
Lucas ist Bassist, Freddie Live-Mixer. Jan spielt Keyboard und Erik Schlagzeug. Laura zupft die Gitarre, singt und schreibt bereits eigene Lieder. Ergänzt wird der Gesang durch Lorena und Giulia. SELFIE – der Name zeigt, dass die Teenager Selbstvertrauen haben, sich gern auf der Bühne bewegen und mit dem Rest der Welt kommunizieren. Das haben sie bereits bei vielen kleinen und großen Konzerten bewiesen, zuletzt beim Open-Air Wichlinghausen.
Nächstes Ziel ist das 2. Remscheider Newcomerband-Festival am 7. November im ‚Kultshock‘ an der Stockder Straße. Dort werden sie zusammen mit 12 anderen Gruppen auf der Bühne stehen.
SELFIE gehören zu den ganz jungen Bands der Region, sie sind gut gestartet und möchten nun Erfahrungen
sammeln.

 

Cerise.Four

Cerise_Four

Cerise.Four wurden im April 2015 ins Leben gerufen. Die Girlband aus NRW überzeugt mit einem ausgewogenen Klang vierer unterschiedlicher Stimmen.
Geboten werden das soulige Timbre von Isabelle Lampert, sanfte Töne gesungen von Kim Paulsen, eine moderne Pop-Stimme interpretiert durch Gina Makurat und eine besonders klarer Naturklang von Deborah Tebart – vier sehr unterschiedliche Vocals harmonieren auf einzigartige Art und Weise.
Folglich beschränkt sich Cerise.Fours Repertoire nicht auf ein spezifisches Genre. Vielmehr interessiert sich die Girl Group bei der Auswahl der Stücke für die Harmonien und schafft dabei als Band ganz eigene, einzigartige Interpretationen.
Cerise.Four besteht aus vier bisherigen Solokünstlerinnen, die jeweils nur in kleinerem Rahmen performt haben. Geprägt durch Idole, wie Emily Sandé, Alicia Keys, Beyoncé oder Christina Aguilera lassen sich hier verschiedene Einflüsse herauskristallisieren. Die Idee, zusammen Musik zu machen, entstand Anfang 2015.
Schon in der ersten, eher locker bestellten Bandprobe, harmonieren die vier jungen Künstlerinnen auf Anhieb miteinander und einigen sich auf künftig gemeinsame Auftritte. Schließlich war die vollwertige Band Cerise.Four geboren, dessen Debüt erfolgreich am 21.06. beim Kinder- und Jugendtag in Lennep gefeiert wurde.
Angelehnt an die im 19. Jh. in England erfundene Farbe „Cerise“ (frz.), was zu deutsch auch Kirsche bedeutet, wurde der Bandname erdacht. Um zu zeigen, dass die ehemaligen Solo- künstlerinnen nicht nur gereift sind, sondern auch, wie in der breitgefächerten Farbwelt, über ein umfangreiches, intensives Farbspektrum verfügen, passt der gewählte Begriff gleich zwei- fach gut. „Four“ vertritt in diesem Sinne alle vier Mitglieder.
Mit ihren andersartigen, frischen, aber kräftigen Stimmen heben sich Cerise.Four ab und transportieren Spaß, Leidenschaft und Emotionen.

–> Website

 

DIVIDING DISASTERS

Sunflower worked

Jetzt zu sechst!!!
Die Rock-Metal Truppe entstand im Sommer 2013 aus dem Duo von Anna und Leon in der Bergischen Musikschule und sammelte über die vergangenen zwei Jahre nicht nur Fans, sondern auch weitere Musiker. Der Gitarrist Passi und der Drummer Lukas ergänzten die Band Ende 2013, gefolgt von dem Bassisten Gisel im Sommer 2014. Dieses Jahr hat die Gitarristin Juli die verrückte Band vervollständigt! Der Stil der Disasters reicht von fetzigem Hard Rock bis zu knallendem Melodic Metal, womit sie schon bei „Jung und Laut“ in der börse, dem letzten Remscheider Newcomer-Bandfestival und Wuppertaler Schülerrock spielten. Dieses Jahr hat sich die Band von der Musikschule mit einem spektakulären Konzert gelöst und selbstständig gemacht und Open Air auf der Cronenberger Werkzeugkiste gespielt.
Jetzt kommen die durchgeknallten Metaller mit ihren eigenen Songs wieder nach Remscheid, zum 2. Newcomer-Bandfestival ins „Kultshock“!

–> Website

 

DICKES GEBÄUDE

rsf_dickes_g

Neonfarben, pure Energie, kreischende Perücken und eine Konfettischlacht vom Allerfeinsten. Würde man Neonfarben akustisch vermitteln wollen, käme dies den Klängen der Synthesizer der Band DICKES GEBÄUDE vermutlich recht nah. Dubstep, Gameboy Sounds, Pop Punk und deutschen Sprechgesang mal eben vermischt – et voilà: Dickes Gebäude. Wie die Jungs die Bretter der Bühne vom MTC förmlich abgerissen haben, machte dem Abend alle Ehre und sorgte für einen prächtig gelungenen Abschluss des Abends.”(SPH – Bandcontest)Wer der Meinung ist, dass tanzende Kängurus auf der Bühne einer Rockband nichts zu suchen haben, oder Sumo-Ringer, die eine Wall Of Death anführen, albern findet, wird an DICKES GEBÄUDE wohl wenig Gefallen finden. Alle anderen bekommen eine geballte Ladung Wahnsinn geboten, die sie so schnell nicht vergessen werden. Abgefahrene Choreografien, knallbunte Latzhosen, Action mit dem Publikum, deutsche Texte, Rock, Punk, Electro, Rap und Dubstep sorgen für Konzerte mit Party-Charakter

–> Website

 

LEANDER REINSHAGEN

Leander Reinshagen Foto

Leander Reinshagen tritt solo auf. Leander Reinshagen steht ganz allein mit seiner Gitarre auf der Bühne und singt von der Liebe, Freundschaft und dem Erwachsenwerden. Der 18-jährige Schüler der Sophie-Scholl-Gesamtschule versteht sich als typischer Vertreter des deutschsprachigen Singer-Songwriter-Genres.

Die selbstgeschriebenen Songs des jungen Musikers handeln von den verschiedensten Alltagsthemen. Dabei hat Leander eine leitende Konzeptidee: „Wichtig bei meinen Songs ist es mir immer, Leuten nicht nur eine Geschichte zu erzählen, sondern Emotionen zu vermitteln.“ Musikalisch orientiere er sich an Künstlern wie Tim Bendzko und Philipp Poisel. Seine energievolleren Songs vergleicht der Remscheider Schüler mit Bands wie Revolverheld. Dazu gehört der Titel „Superheld“ oder auch seine neuste Nummer „Scherbenhaufen“.

–> Website

 

ACOUSTIC ARTS

aa

Acoustic Arts wurde im Januar 2014 von den beiden Mitschülern Sebastian Ziaja und Steven Mathauschek in Remscheid-Lennep gegründet. Die beiden Gitarristen entschieden sich Acoustic-Pop zu covern, anfangs zweistimmig. Ende April kam Sänger Florian Kurz dazu. Die Band war schließlich fast komplett, es fehlte aber ein Percussionist und Pianist: Lennart Büchner. Die Band fing an, neben Acoustic-Pop, auch „Electro“-Pop zu spielen. Bald folgte der erste größere Auftritt. Am 8. November 2014 fand der Contest statt. Es fehlten noch Bass und Schlagzeug, also wurde mit Multitasking überzeugt.
Nach dem Contest folgten einige Auftritte, wie zum Beispiel im Jugendzentrum „Die Welle“ in Remscheid-Lennep oder in der „Villa Rock“ in Wuppertal. Nach dem Schülerband-Contest im November 2014 lernte die Band den talentierten Schlagzeuger, Sänger und Gitarristen Daniele Puccia kennen. Mitte Dezember 2014 stieg Daniele dann ein und nahm die Rolle als Schlagzeuger und Sänger an, Lennart konnte sich also auf das Keyboard konzentrieren und es kamen mehr Synthies mit in´s Spiel. Am 31. Januar hatte die Band nun den bisher größten Auftritt. Beim 29. Schüler-Rockfestival Wuppertal haben sie vor rund 3000 Zuschauern den 3ten Platz gewonnen.
Am 31. März gewannen die jungen Musiker den ersten Platz bei dem Talentcontest „Best-Of-Bergisch 2015“ des lokalen Radiosenders RSG.

 

MYSTIQUE

Mystique_2

Wie sind die Mystique aus Remscheid und sind 6 Freundinnen ( zwischen 16 und 17 Jahren), die vor circa 2 Jahren angefangen haben, zusammen Musik zu machen. Allerdings sind wir erst seit Anfang des Jahres komplett. Wir spielen abwechslungsreiche Musik – von Balladen bis zum Rock ist alles dabei. Noch covern wir viele Lieder, schreiben und spielen aber neuerdings auch eigene Lieder. Jenny, Jessica mit der Gitarre und Kira sind am Gesang, der auch oft mehrstimmig ist. Deswegen legen wir in unserer Band den Gesang in den Vordergrund und wollen damit punkten. Zu den drei Sängern gehören dann noch Nele am Keyboard, Camila am Bass, Katharina am Schlagzeug unterstützt. Der bisher größte Gig war das Wuppertaler Schülerrockfestival im Februar 2015 auf dem wir spielen durften. Zudem waren wir auch schon bei dem ersten Schülerband Festival in Remscheid dabei und deswegen freuen wir uns auch noch ein zweites Mal dort mit euch zu rocken.

 

MAJESTIC FACES

rsf_majestic

Die seit April 2014 bestehenden Majestic Faces bieten mit Funk verfeinerten Rock der seines gleichen sucht!

–> Website

 

DANIELE PUCCIA

puccia_2

Daniele hat an dem Projekt ‚Band-Baukasten‘ im Herbst 2014 in der ‚Villa Rock‘ teilgenommen. Mit nur 12 Jahren begeistert er durch seine schöne und melodisch sichere Stimme, er spielt dabei die Gitarre und singt englisch, deutsch, italienisch. Spontan fanden sich Lucas (Bass) und Erik (Schlagzeug) mit Daniele zu einer Band zusammen, geprobt wird im Bandraum der Erich-Fried-Gesamtschule. Zu ihrem Programm gehören u.a. Lieder von George Ezra sowie Eigenkompositionen.

Daniele Puccia spielt mit Band am 7. November beim 2. Remscheider Newcomerband-Festival.
Neben der eigenen Band spielt er auch Schlagzeug bei Acoustic Arts, Er kann einfach alles, neulich sah man ihn auf einer Cajon sitzen, an der er vorne eine Fußmaschine bediente, weil er seine Hände
für die Ukulele brauchte… Toll!

 

Zeitgeist

Zeitgeist

ZEITGEIST ist keine Band im klassischen Sinne; ZEITGEIST ist viel mehr: Deutscher Alternative Rock mit tiefgründigen und philosophischen Texten zum Weltgeschehen, die zum Nachdenken anregen sollen. Sie schreiben über das große Ganze und möchten, namensgebend, den aktuellen Zeitgeist treffen.
Es handelt sich um ein Projekt, das in Menschen Emotionen hervorrufen soll. Emotionen, die seit dem fortschreitenden Niedergang der Musikindustrie nur noch oberflächlich angekratzt wurden. Sei es nun auf musikalischer, lyrischer oder audiovisueller Ebene.
Eine sehr ambitionierte Band, die sowohl auf Platte als auch live ein unvergessliches Erlebnis schaffen möchte. ZEITGEIST besteht aus fünf leidenschaftlichen Musikern, die alle dieselben Ziele verfolgen und dabei hohe Ansprüche an sich selbst stellen.
Die Band besteht offiziell seit Juni 2015 und zeichnet sich durch hundertprozentige Eigenarbeit aus; angefangen bei der Audio- bzw. Videoproduktion, bis hin zum Design. Daher sehen sie sich vielmehr als Kunstprojekt. Noch im selben Monat veröffentlichten sie ein selbstproduziertes Musikvideo zu ihrer Debütsingle „Taubstummblind“.
Die erste Hürde ist genommen und vor ihnen liegt ein langer und hoffentlich erfolgreicher Weg. Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, schauen Sie doch einfach mal auf unserer Facebookseite vorbei.

–> Website

 

Tides Awaking

press102015

Tides Awaking – eine junge moderne Metal-Band aus NRW die mit ihrer Musik Grenzen überschreiten will. Sie schlagen mit große Wellen in der Metal-Szene ein und bringen frischen Wind.
Zur Zeit stehen sie noch am Anfang ihrer Karriere und nehmen die Musik sehr ernst zudem gehen sie äußerst engagiert und zielstrebig vor.

Ende 2014 fanden sich erfahrene Musiker (Denis-Vocals, Robin-Gitarre, José-Gitarre, Patrick-Drums) aus verschiedenen Projekten zusammen und gründeten eine Band mit großen Zielen – TIDES AWAKING.
Das Songwriting zu ihrer ersten EP ‘VEIN OF ORIGIN’ wurde im Frühjahr 2015 abgeschlossen. Seitdem arbeiten sie an ihrem Set und der Performance für ihre Studio Aufnahmen im Oktober & ihre baldigen Live Shows.
Die Mitglieder haben sehr große Ambitionen und hohe Ansprüche an sich selbst.

TIDES AWAKING – WHEN WILL THE TIDES HIT YOUR CITY?

–> Website

 

LEON

leon

Hi, ich bin Leon 13 Jahre alt und mache Musik  schon seit 2 Jahren. Am liebsten rappe ich, ich will meine Künste in diesem Festival beweisen und würde mich freuen wenn ich mit machen darf .Ich habe ​2 Lieder vorbereitet

 

MOOON

Mooon

Rapper ‚MoooN‘ gibt dem Newcomerband-Festival am 7.11. im ‚Kultshock‘ eine besondere Note…

Es wurde das Jahr 2007 geschrieben, als MoooN zu der glorreichen Idee kam mit dem Rappen zu beginnen. Zusammen mit ein paar Freunden wurde in Wuppertal die Formation W.S.R. Musik gegründet,
einige Alben, Mixtapes und EPs veröffentlicht und viele regionale Jams besucht.
Später nahm er einige Male bei einem großen Online-Battle-Turnier teil, wodurch sich erstmals nationale Aufmerksamkeit regte. 2014 gewann er dieses Turnier, zusammen mit seinem Kollegen ME-L Techrap aus Kassel, und so durften sie in diesem Jahr als Gewinn das SPLASH! Festival in Ferropolis eröffnen, welches das größte Hip Hop Festival Europas ist. Wow!
Im Mai 2015 entstand zusammen mit dem Produzenten Drum Kid das Projekt „Cool sein so geht das“ mit wahnsinnig guten
Songs, welche in Kritikerkreisen als wahnsinnig gut befunden wurden. Welchen Geniestreich man als nächstes erleben
darf steht aber noch neben den Sternen.

–> Website

 

VOIDEMOLITION

Voidemolition besteht aus sechs Mitgliedern.
Am Drumset sitzt unser durchgeknallter Dom, dessen Genre in die Richtung Glam-, Heavy-, Groove-, Progressive- und Thrashmetal geht. Außerdem kann er auch noch Keyboard spielen.
Am Bass steht Patrick. Sein Hang zum Tee schmälert vielleicht etwas den Metalcore, den er hört, passt jedoch fantastisch zum Symphonic Metal.
Hinter der Rhythmusgitarre hängt Andy, standardmäßig mit Kaffe (quasi sein Treibstoff). Neben seiner eigenen Musik haut er sich die Ohren mit Progressive-, Speed- und Paganmetal voll.
Der Meister an der Gitarre, unser Leadgitarrist, ist Jerome, mit einer Vorliebe für Nussecken. Er spielt bevorzugt Dream Theater.
Die zweite Stimme, die hauptsächlich auf Scream und Rap konzentriert ist, bildet Jan. Zu seiner Musikrichtung zählen Rap, Metalcore und Deathcore.
Zu guter Letzt bleibt der Frontmann, der Sänger, Dave, oder auch „Plasmaball“. Hauptsächlich singt er clean und guttural, vermag jedoch auch Cello zu spielen. Seine Vorliebe gilt dem Metalcore, Pagan- und Thrashmetal.
Jo, soweit so gut.
Wir existieren nun seit ca. zwei Monaten (Gründung am 22.08.2015) und spielen Metalcore/Thrashmetal.
Derzeit verfügen wir aber nur über drei Coversongs, die wir für den Wettbewerb proben.
Als Ziel haben wir jedoch, mit eigenen Songs die Bühne zu rocken und die Welt mit mehr Metal zu bereichern!