Wichlinghausen entwickelt sich zu einem Stadtteil, der in der jungen Musikszene im Bergischen Land eine immer größere Rolle spielt, weil er Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten bietet, zielorientiert zu arbeiten. Eine Vernetzung mit den Zentren der jungen Pop-/Rockszene entwickelt sich: ‚Villa Rock’ (Rockprojekt Wuppertal) und Uni-Halle (Schülerrockfestival) arbeiten mit jungen Musikern, die in Wichlinghausen wohnen bzw. zur Schule gehen, zusammen. Im Wuppertaler Osten gibt es Firmen und Initiativen, die Rock-/Popmusik jeweils auf ihre Weise fördern: Die ‚Schule für Tontechnik‘ in der Linderhauser Straße ermöglicht Live-Mitschnitte von Konzerten, hier finden auch Casting-Konzerte für das Schülerrockfestival statt. VilmaRental verleiht professionelle Tontechnik und Musikinstrumente, u.a. für das Schülerrockfestival. Das Musikerzentrum am Oxtor in Heckinghausen, entwickelt von Profi-Drummer Rüdiger Braune, ist mit 60 Probenräumen und dem ‚Heyday‘-Tonstudio für die fortgeschrittenen Bands eine wichtige Adresse.
Das amerikanische Restaurant ‚Road Stop‘ auf Einern bietet den Bands jährlich die Möglichkeit, im Anschluss an das Schülerrockfestival eine tolle After-Show-Party mit allem Drum und Dran (Lokation, Catering, Disko) zu feiern und auch Pressekonferenzen durchzuführen.
Die Freddy-Fischer-Stiftung unterstützt zusammen mit dem RoadStop die Arbeit der ‚Villa Rock‘ auf Einern, wo zur Zeit 10 junge Bands proben und die Planungen der Konzerte und Projekte koordiniert werden.

Mit Hilfe der Projektförderung aus Mitteln der ‚Sozialen Stadt‘ plant das Rockprojekt Wuppertal für den 20. Juni 2015 erstmalig ein Open Air Konzert auf dem alten Schulhof an der Feldstraße. Hauptpartner ist die Förderschule Lentzestraße, die Schülerfirmen betreibt und beim Open Air Festival das Catering übernimmt. Das Konzert beginnt nachmittags um 15 Uhr und geht bis 22 Uhr. Die Anbindung an die Nordbahntrasse ist günstig, Schüler verteilen mit Fahrrädern Flyer und plakatieren in den angrenzenden Einrichtungen wie z.B. Mirker Bahnhof. Junge Musiker aus den Wichlinghauser Schulen (Gesamtschule Langerfeld, Carl-Duisberg-Gymnasium) sind auf der Bühne dabei, zusammen mit Schülerbands aus den Schulen in anderen Stadtteilen und dem Bergischen Land. Viele von ihnen proben regelmäßig in der ‚Villa Rock‘, wodurch die Kommunikation der jungen Rockszene sehr stark geworden ist. Nicht fehlen darf die ‚Familie Dellbusch‘, der Mehrgenerationenchor: Kleinkinder, Teenager, Eltern und Großeltern singen und musizieren gemeinsam – inzwischen ist diese bunte Truppe in Wichlinghausen ein fester Bestandteil der nachbarschaftlichen Projekte geworden ist. Beim ‚Wichlinghauser Waschtag‘ wird Familie Dellbusch ein eigens für diesen Anlass geschriebenes Lied uraufführen und auch beim Open Air Wichlinghausen auf der Bühne stehen. Die Plaktierung und die Verteilung der Flyer wird sich auf den Raum Wichlinghausen konzentrieren.